Unsere aktiven Mitarbeiter(innen) sind im Rahmen ihrer Hospizarbeit ausschließlich ehrenamtlich tätig und unentgeltlich im Einsatz, falls erforderlich auch an Wochenenden und in der Nacht, in Privatwohnungen, Altenheimen und Krankenhäusern.

Trotz dieses  ehrenamtlichen  Engagements und den gesetzlich festgelegten Zuschüssen der  Krankenkassen, entstehen vielfältige Aufwendungen, die wir nur durch  Spenden finanzieren können. Dazu zählen Kosten für eine  notwendige  Öffentlichkeitsarbeit, denn immer wieder hören wir die Aussage:“Ja, wenn wir das früher gewusst hätten, dass es so etwas wie sie gibt“. Deshalb ist für uns eine  angemessene Öffentlichkeitsarbeit wichtig, wie z.B. die Erstellung von  Flyern und die Investition von heute notwendigen Büroausstattung wie PC, Beamer, Handy etc., damit  wir unser ehrenamtliches Angebot zeitgemäß vorstellen und die Inanspruchnahme unserer  Hospizarbeit dadurch steigern können.

Über diese quantitativen Steigerung hinaus liegt uns eine ständige qualitative Verbesserung unserer Hospizarbeit ganz besonders am Herzen. Dieses Ziel erreichen wir neben einer kontinuierlichen Grundausbildung neuer Mitarbeiter(innen) insbesondere durch eine regelmäßige Weiterbildung bereits aktiver Mitarbeiter(innen) in Form von Schulungen mit Schwerpunktthemen wie Demenz, Schmerztherapie aber auch Supervision, denn wir wissen aus Erfahrung, nur gut ausgebildete und innerlich gefestigte Mitarbeiter(innen) können diesen gesellschaftlich wertvollen Dienst am Menschen leisten.

Neben diesen beiden kostenintensiven aber notwendigen Maßnahmen und der Selbstverständlichkeit eines Versicherungsschutzes  unserer Mitarbeiter  während ihrer Einsätze ist die Aufrechterhaltung unserer beiden Trauercafés  in Siegen und Weidenau nur durch Spendeneinnahmen  möglich.

Spendenkonto
IBAN: DE 42 460 500 010 000 079 079
BIC: WELADED1SIE
Wenn Sie Ihre Adresse bei der Überweisung angeben, erhalten Sie umgehend eine Spendenquittung.