ZAmbulante ökumenische Hospizhilfe Siegen Aquarelluhören – Annehmen – Begleiten

Wir begleiten Schwerstkranke  und Sterbende, ihre Angehörigen und Freunde auf ihrem Weg

 

 

 

 

Begleiten heißt für uns:

  • da sein, wenn wir gebraucht werden, zuhause aber auch in Einrichtungen wie Altenheimen oder Krankenhäusern
  • unterstützen, Unerledigtes abzuschließen
  • in den letzten Lebenstagen wachend am Bett sitzen, wenn es gewünscht wird
  • beim Abschiednehmen zur Seite stehen
  • in der Trauer beistehen

Wir hören Schwerstkranken und Sterbenden, Angehörigen und Freunden zu.

Zuhören heißt für uns:

  • genau hinhören
  • Bedürfnisse, Wünsche, Ängste und Hoffnungen der Sterbenden, ihrer Angehörigen und Freunde wahrnehmen
  • eigene Kraftquellen und Grenzen erkennen
  • schweigen, wenn es angebracht ist

Wir nehmen Schwerstkranke und Sterbende, Angehörige und Freunde in ihrem Dasein an.

Annehmen heißt für uns:

  • Selbstbestimmung wahren
  • Sterbende unterstützen, dort sterben zu können, wo sie sich zuhause fühlen
  • Sterbende bestärken, ohne lebensverlängernde Maßnahmen sterben zu können, wenn sie es wünschen
  • Sterbende in ihrem Wunsch nach Schmerzfreiheit unterstützen

Ambulante ökumenische Hospizhilfe Siegen

wenn es soweit sein wird
mit mir
brauche ich den Engel
in dir

bleibe still neben mir
in dem raum
jag den spuk, der mich schreckt
aus dem traum

sing ein Lied vor dich hin
das ich mag
und erzähle was war
manchen Tag

Friedrich Karl Barth