Ausbildungsgruppe 2019/2020

Regelmäßig bietet die Ambulanten ökumenischen Hospizhilfe Siegen e.V. in Kooperation mit der Koordinationsstelle für Ambulante Hospizarbeit  neue Ausbildungskurse an.
Die 100-stündige Ausbildung umfasst einen Grund- und Aufbaukurs und eine Hospitation. Im ersten Teil der Ausbildung steht die Auseinandersetzung mit den eigenen Verlusten im Vordergrund. Im Verlauf der Ausbildung werden neben der Selbsterfahrung vielfältige Kenntnisse über die Bedürfnisse und das seelische Erleben Schwerstkranker und Sterbender vermittelt. Weitere wichtige Themen sind die Kommunikation mit Schwerstkranken, Geschichte und Organisation der Hospizarbeit, Palliativmedizin, Schmerztherapie und der hilfreiche Umgang mit Trauernden.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen können bei den Sterbenden und deren Angehörigen zuhause, aber auch in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern eingesetzt werden. Darüber hinaus können sie im Trauercafé oder bei regelmäßigen Veranstaltungen in den Grundschulen im Projekt „Hospiz macht Schule“ aktiv tätig werden.
Die Voraussetzungen für das ehrenamtliche Engagement ist die Bereitschaft, sich persönlich mit der eigenen Biographie auseinanderzusetzen und regelmäßig einmal in der Woche für einige Stunden seine Zeit zur Verfügung zu stellen. Die Ehrenamtlichen treffen sich nach der Ausbildung in regelmäßigen Gruppentreffen, Fortbildungen und Fallbesprechungen weiterhin zum Austausch.

Ein Interview mit einem ehrenamtlich Tätigen können Sie hier nachlesen!

Sollten Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit haben,
melden Sie sich jederzeit :
Telefon : 0160 99494056
mail : koordination-hospizarbeit@caritas-siegen.de

Zwei Beispiele ehrenamtlichen Begleitung finden Sie hier:

WDR Beitrag ambulante Hospizarbeit 2016